Presseinformation

23.02.2005

Interessantes Programm zur 15. Brandenburgischen Frauenwoche

Die Veranstaltungen im Rahmen der 15. Brandenburgischen Frauenwoche stehen in der Stadt Brandenburg an der Havel unter dem Motto "Frauen im Wandel der Zeiten". Vom 04.03. - 12.03.2005 gibt es ein umfangreiches Programm mit vielfältigen und interessanten Veranstaltungen, das von der Gleichstellungsbeauftragten in gemeinsamer Arbeit mit Vereinen, Verbänden, Institutionen, Privatpersonen und dem Frauenstammtisch zusammen gestellt wurde.

 

Der Auftakt zur diesjährigen Frauenwoche wird von Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann am 04. März 2005 um 19.00 Uhr in der Fouque-Bibliothek, Altstädtischer Markt 8, im Rahmen der Eröffnung einer Ausstellung der Brandenburger Künstlerin Heike Burgemann vollzogen. In den Tagen bis zur abschließenden Festveranstaltung am 12. März 2005 um 15.00 Uhr in der Cafeteria des Brandenburgischen Oberlandesgerichts am Gertrud-Piter-Platz, gibt es dann die unterschiedlichsten Veranstaltungen, in denen die Belange der verschiedenen Alters- und Zielgruppen Berücksichtigung finden. Ein breitgefächertes Themenangebot, wie zum Beispiel Frauen und Gesundheit, Ernährung, Existenzgründung, Frauen vergangener Epochen, Kinder - behindert und nicht behindert, Alt und Jung im Miteinander, Altenhilfe usw. bietet zahlreiche Möglichkeiten für Gespräche und Diskussionen. Die Veranstalter würden sich freuen, wenn möglichst viele Brandenburgerinnen und Brandenburger durch ihre Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen zum Erfolg der Frauenwoche 2005 beitragen.

 

Gleichstellungsbeauftragte Ingrid Schönwälder: "Die Entwicklung der Bevölkerungsstruktur im Land Brandenburg wird tiefgreifende Veränderungen zur Folge haben. Das diesjährige Motto der Frauenwoche greift daher ganz bewusst das Generationsthema auf. Ältere Menschen können jüngeren Menschen viel für ihr Leben mitgeben und gleichzeitig können junge Menschen Älteren in vielen Dingen hilfreich zur Seite stehen. Das Entscheidende für ein gelingendes, beständiges Miteinander der Generationen ist das gegenseitige Verstehen, das Wertschätzen, das Akzeptieren. Frauen und auch Männer aller Generationen sind angesprochen, sich in diesen Prozess in unserer Havelstadt und die Veranstaltungen der diesjährigen Frauenwoche mit ihren Erfahrungen, Ansichten und Ideen einzubringen."

 

Informationen zur diesjährigen Frauenwoche sind bei der Gleichstellungsbeauftragten unter der Telefonnummer 03381 - 58 16 00 erhältlich. Das vollständige Programm steht auch im Internet unter www.stadt-brandenburg.de.