Presseinformation

22.02.2005

Getrennte Entsorgungskarten für Sperrmüll und Elektronikschrott

Das Amt für Umwelt- und Naturschutz möchte auf folgende Probleme bei der Entsorgung von Sperrmüll und Elektronikschrott hinweisen:

 

Ab diesem Jahr gibt es getrennte Entsorgungskarten für Sperrmüll und für Elektronikschrott. Beides sind Doppelkarten, die jeweils aus einer Karte an das Umweltamt (Entsorgungsanmeldung) und einer Rückantwortkarte an den Absender für die Terminvergabe bestehen. Bei Absendung ist bitte unbedingt darauf zu achten, dass beide Karten ausreichend frankiert werden, da ansonsten keine Rücksendung der Terminvergabe erfolgen kann. Bei der direkten Abgabe der Karten im Amt ist natürlich nur die Rückantwortkarte zu frankieren.

 

Als zweites Problem ist es in der letzten Zeit verstärkt aufgetreten, dass die Rückantwortkarte für Sperrmüll bzw. Elektronikschrott bereits nicht mehr zuzustellen war, das heißt, der Anmeldende schon verzogen war. Es wird darum gebeten, unbedingt darauf zu achten, dass die Sperrmüllentsorgung bzw. die Elektronikschrottentsorgung rechtzeitig beim Umweltamt angemeldet wird.

 

Gehäuft kommt es sogar dazu, dass der Sperrmüll wochenlang vorher vor der Tür zur Abholung bereit steht, oder gar keine Entsorgung angemeldet wurde. Im Interesse der Stadtsauberkeit wird das Umweltamt in derartigen Fällen verstärkt Verwarngelder gegen den Verursacher verhängen.