Presseinformation

28.09.2010

Berufliche Perspektive Kindertagespflege

Die Stadt Brandenburg an der Havel wird die Betreuung für Kinder unter drei Jahren in den nächsten Jahren weiter ausbauen, um weiterhin allen Eltern die Vereinbarung von Familie und Beruf zu ermöglichen. Derzeit gibt es neben einer Vielzahl von Kindertagesstätten auch 19 Tagespflegepersonen, die 85 Kinder im Alter zwischen 0 und 3 Jahren im eigenen familiären häuslichen Umfeld bzw. dafür angemieteten Räumen betreuen. Doch immer häufiger suchen Eltern gezielt nach einer solchen flexiblen und familiären Betreuungsform für ihre Kleinsten. Um diese steigende Nachfrage auch zukünftig decken zu können, sollen zu den bereits tätigen Tagesmüttern und -vätern zusätzlich bis zu zehn neue Tagespflegekräfte gewonnen werden.

 

Im Jahr 2011 wird die Stadt Brandenburg an der Havel daher wieder Qualifikationsangebote im Umfang von 160 Stunden für zukünftige Kindertagespflegepersonen anbieten. Die Ausbildung zur Tagesmutter ist ein Angebot des Jugendamtes. Die Kursteilnehmer beschäftigen sich mit den Grundlagen der Entwicklungspsychologie und der Pädagogik, sie setzen sich mit Aufgaben, Rechten und Pflichten einer Tagesmutter auseinander und erfahren viel zum Thema Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes.

 

Das Qualifikationsangebot kann von jedem wahrgenommen werden, der sich für die Ausübung von Tagespflege als neue berufliche Perspektive entscheidet. Um eine kontinuierliche Bildung, Erziehung und Betreuung von kleinen Kindern im eigenen Haushalt zu sichern steht das Jugendamt allen Interessenten im Vorfeld umfangreich beratend zur Verfügung und überprüft auch die persönliche und die familiäre Eignung der Anwärter. Rechtliche Rahmenbedingungen, wie ausreichend Platz zur Betreuung der Kinder oder die Vorlage eines Führungszeugnisses, müssen ebenfalls erfüllt sein.

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Qualifikationsmaßnahme und bei Erfüllung aller geforderten Rahmenbedingungen bekommen die Teilnehmer eine Pflegeerlaubnis und damit das Recht, ein bis maximal fünf Tagespflegekinder zu betreuen. Die Tagespflegepersonen werden über die Stadt vermittelt. Bei einer kontinuierlichen Betreuung von 3 bis 5 Kindern ist diese Tätigkeit durchaus ein richtiger Beruf, denn Tagesmütter und -väter werden durch die Stadt bezahlt und sind renten- und krankenversichert.
Für alle Interessenten, die Freude am Umgang mit Kindern haben, zuverlässig und einfühlsam mit ihnen umgehen können und für die eine berufliche Perspektive in der Kindertagespflege vorstellbar ist, steht Frau Hanf (Amt für Jugend, Soziales und Wohnen, Wiener Str. 1, Tel.: 03381-585164) als Ansprechpartnerin beratend zur Verfügung.